Wiedereinführung zur Meisterpflicht

Wiedereinführung zur Meisterpflicht Zum Vergrößern anklicken

08.12.2016

Wie die Deutsche Handwerkszeitung berichtet wird die CDU über einen, für das Handwerk sehr wichtigen Antrag auf dem CDU-Parteitag (6. und 7. Dezember) in Essen abstimmen: Es geht um die Wiedereinführung der Meisterpflicht in 53 Gewerken. Konkret spricht sich die CDU für die Wiedereinführung der Meisterpflicht für neu gegründete Betriebe aus, die im Zuge der Handwerksreform für 53 Berufe abgeschafft wurde.

Des Weiteren plant die Partei den Übergang vom Meister zum Master zu ermöglichen. Eine parteiinterne Arbeitsgruppe (CDU/CSU) soll dieses Vorhaben noch in der neuen Wahlperiode erreichen und umsetzen. Dabei werden unter anderem folgende Ziele verfolgt:

 

  • die Etablierung einer höheren beruflichen Bildung, u. a. durch die Einführung von
    Zugangsmöglichkeiten für Meister zu Master-Studiengängen
  • eine erhöhte Förderung der Berufsbildungs- und Kompetenzzentren durch Bund und
    Länder
  • die Qualitätssicherung und -verbesserung durch bundesweite Standards für die
    Meisterschulen ("Meister-PISA")
  • erhöhte Leistungen beim Meister-BAföG.

 

Zurück zur Artikelübersicht