Investitionszuschuss im KfW-Programm "Altersgerecht Umbauen" abrufbar

Investitionszuschuss im KfW-Programm "Altersgerecht Umbauen" abrufbar Zum Vergrößern anklicken

12.01.2017

Gefördert werden Maßnahmen zur Barrierereduzierung sowie zum Einbruchschutz. Für die Barrierereduzierung können bei Einzelmaßnahmen 10 % der förderfähigen Kosten, max. 5.000 Euro Zuschuss und für die Erreichung des KfW-Standards "Altersgerechtes Haus“ 12,5 % der förderfähigen Kosten, max. 6.250 Euro je Wohneinheit gefördert werden. Für den Einbruchschutz sind max. 1.500 Euro Zuschussgelder je Wohneinheit möglich. Es können auch Einzelmaßnahmen zur Barrierereduzierung mit Maßnahmen zum Einbruchschutz kombiniert werden. Hierfür beträgt die maximale Zuschusshöhe 5.000 Euro je Wohneinheit.

Natürliche Personen als Eigentümer oder Ersterwerber können ihre Anträge direkt online im KfW-Zuschussportal unter www.kfw.de/zuschussportal stellen. Die ordnungsgemäße Durchführung des Vorhabens muss bestätigt werden. Dazu ist die Rechnung eines SHK-Fachunternehmens ausreichend. Nur für Komplettumbau entsprechend dem KfW-Standard "Altersgerechtes Haus" benötigen die Kunden zusätzlich die von einem unabhängigen Sachverständigen erstellte Bestätigung nach Durchführung.

In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals auf die Beratungs-App "Altersgerecht Umbauen" für Tablets verweisen, die für SHK-Innungsbetriebe eine wertvolle Beratungshilfe zum KfW-Programm darstellt. Gemeinsam mit der KfW-Bankengruppe wird der ZVSHK eine Weiterentwicklung für Smartphones zur ISH 2017 präsentieren.

Im Anhang finden Sie das veröffentlichte KfW-Merkblatt sowie die technischen Mindestanforderungen.

Zurück zur Artikelübersicht